Abendspaziergang



Düster und kalt, spiegelt sich

des Mondes Licht, kalter Sternenschein

glitzernd auf regennasser

Asphaltfläche.

Mit sanftem, flüsterndem Rauschen

begleitet der Wind , das hallen

unserer Schritte, Laub im uns

wirbelnd, seltsame, geheimnisvolle

Muster bildend

die Äste und Zweige der Bäume

tänzerisch, verspielt im Schatten

wiegend, scheint es

als würden Gnome und Trolle

im feenhaften Reigen

unsere nächtlichen Begleiter sein.

Das leise, murmelnde plätschern

des kleinen Baches

erscheint uns, wie die Stimme

des Waldes, der Natur rings um uns her

zu sein, die uns will künden

von Märchen und Sagen

Legenden aus uralter Zeit.

Zärtlich halten sich unsere Hände

gegenseitig das Gefühl

von Wärme und Geborgenheit

vermittelnd

ein sanftes, innerliches Verstehen

hat Besitz ergriffen von uns

als spät unsere Schritte heimwärts

wir richten, begleitet uns des

Uhu´s schaurig, schöner

Abschiedsgesang.